RC-CAR-NIEDERRHEIN Twitter facebook RSS Feed

Domainumzug mit WordPress – Providerwechsel

Tja, wo fange ich da an ..

Also vorausgesetzt ihr habt ein aktuelles FTP-Backup manuell oder automatisch (z.B. mit Cobian) gezogen.


Datenbank:

Domainumzug-DB-BearbeitungEbenfalls solltet Ihr einen aktuellen Datenbankdump (Export der MySQL-Datenbank) über phpmyadmin eures Webspacepaketes oder MySQL-Dumper (automatisch) vorliegen haben.
Per Plugin kann man das auch automatisiert lösen (ich empfehle WP-DB-Backup), da man dort u.a. den automatischen DB-Backup Zeitpunkt einstellen kann.

 

Wenn ihr zum Beispiel Contact-Form 7 als Kontaktformular einsetzt, empfiehlt es sich ein Backup (in Form einer Textdatei) von den Einstellungen im Backend zu machen — da diese erfahrungsgemäss nach einem Überspielen der Datenbank „verschwinden“ und wiederhergestellt werden müssen.

Macht eine Kopie von dem DB-Backup (mit dem man dann arbeiten kann, ohne das Backup zu zerstören).

Bei einem reinen Providerwechsel fällt dieser Schritt weg, da sich die Domain nicht ändert.. Falls Domainänderung nötig ist: Dann geht man hin und ersetzt in der Datenbank (DB) die „http://www.alte-Domain.de“ mit der „http://www.neuen-Domain.de“ (in diesem Falle wichtig!! -> ohne letztes „/“ [Slash]).
Bzgl. Änderungen war es das in der Datenbank eigentlich schon.

Diese (nicht-) geänderte DB ladet ihr dann bei eurem neuen Provider im Webspacepaket hoch (z.B. über phpmyadmin).


FTP:

Mit dem FTP-Backup mache ich i.d.R. dasselbe (Kopie vom Backup) – sicher ist sicher.
Soo, jetzt ladet ihr eure FTP-Daten auf den neuen Webspace hoch.
Die meisten FTP-Clients setzen Dateiberechtigungen automatisch auf 644, für die Dateien & Ordner die Schreibrechte benötigen, müsst Ihr dieses nach Upload natürlich wieder korrigieren.

  • sitemap.xml
  • sitemap.xml.gz
  • Den „Uploads“-Ordner
  • evtl. einen Backup-Ordner (z.B. den Zielordner für WP-DB-Backup)

Anschliessend passt ihr in der wp-config.php die neuen Datenbankverbindungen an (DB-Name, DB-User, DB-Passwort).

Testet die Erreichbarkeit eurer Webseite im Front- und Backend [Frontend wegen Besuchern – Backend wegen evtl. installierter Plugins (ob diese Fehlermeldungen ausgeben)].
Evtl. noch einmal die Permalinks aktualisieren (Speichern im Backend und htaccess öffnen und mit den angezeigten Änderungen speichern oder auf 777 stellen und WP die arbeit machen lassen).

Für einzelne Provider gelten einzelne Ausnahmen..
z.B. bei 1und1 muss man
AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

in der htaccess zufügen, damit WP lauffähig wird.

z.B. Bei der Telekom ist nach derzeitigem Stand kein Anlegen einer Htaccess für suchmaschinenfreundliche URLs möglich.. („Zitat: Aus Sicherheitsgründen“ lt. Kundenhotline — völliger Schwa**sinn meiner Meinung nach !!!!)
Jedoch gibt es einzelne Tricks, um wenigstens eine halbwegs gute Lösung bzgl. Permalinks bei Telekom zu realisieren.

Soo, das wars erstmal von meiner Seite.
Wenn irgendwas verbesserungswürdig ist oder Ihr Schwierigkeiten damit habt, könnt Ihr gerne das Kommentarfeld bemühen oder Lob und Kritik dort äussern (würde mich natürlich auch freuen 😉 ).

Author Maik Dieser Artikel wurde am 14.März 2011 von Maik geschrieben. Google+ Profil

Geschrieben am 14. März 2011 um 22:52 Uhr von Maik
Abgelegt in der Kategorie: Wordpress.
Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentare zu "Domainumzug mit WordPress – Providerwechsel"

  1. am 14. März 2011 um 22:58 | #

    Toller Artikel, habe ich aber nicht anders erwartet.

    Jedoch eine Sache.
    Der Titel Lautet „Domainumzug mit WordPress – Providerwechsel“…
    Bei einem reinen Providerwechsel wird der schritt mit der URL Überarbeitung der Datenbank eigentlich überflüssig, das würd ich eventuell noch ergänzend hinzufügen.

    • am 14. März 2011 um 23:00 | #

      Danke, da ist natürlich was dran 😉

      EDIT: Ist angepasst.

Hinterlasse einen Kommentar





Folgender HTML Code ist erlaubt:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>